Beitragsseiten

Rundenwettkampfmeisterschaften

Zur Zeit sind für den Wettkampf eine Mannschaft im Luftgewehr und zwei Mannschaften Luftpistole gemeldet. In der Saison 2000/2001 hatten wir eine dritte Luftpistolen-Mannschaft bestehend nur aus Damen gemeldet. Das Training im Pistolenbereich und die Betreuung der 1. Luftpistolen-Mannschaft wird durch Hermann Illgen geleitet. Um die Termine der 2. Luftpistolen-Mannschaft kümmert sich Mathias Jöhnk. Die 1. Luftgewehrmannschaft war viele Jahre sehr erfolgreich in der GAU-Klasse und schaffte sogar den Aufstieg bis in die Bezirksliga. In dieser Mannschaft schossen: Hans Brunner, Christoph Pentenrieder, Gabi Königsdorfer, Michaela Birzele, Stefan Friedinger und Markus Burgstaller Die 2. Mannschaft war stets als Talentschmiede tätig und konnte sich in den C- und B-Klassen gut schlagen. Leider musste die Mannschaft mangels guter Schützen im Jahr 2000 abgemeldet werden, damit die 1. Mannschaft weiterbestehen konnte. In der Saison 2001/2002 gab es endlich wieder was zu feiern: den Aufstieg in die A-Klasse. Die 1. Mannschaft betreute lange Zeit Stefan Friedinger und jetzt Markus Burgstaller. Leiter der 2. Mannschaft war nach Alfred Bradl bis zu deren Auflösunglange Jahre Johann Koch jun. Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Jugendleiter Helmut Jakob. Er hat viele Jahre die Jugendlichen in den Verein geholt, mit ihnen trainiert, Wettkämpfe mit ihnen ausgetragen, als Rahmenprogramm auch Fußball, Dartspielen und Kartenspielen geübt. Wenn auch in einem bestimmten Alter viele Jungschützen andere Interessen entwickeln, bleiben doch einige als aktive Schützen dem Verein erhalten. Sie sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Zukunft der Adlerschützen Wangen.

In diesem Sinne wünschen wir uns und all den befreundeten Schützengesellschaften sportlich und gesellschaftlich ein reges Vereinsleben auf dem Weg in die nächsten 100 Jahre!

Hinweis: Diese Chronik wurde nicht von Profis verfasst, sie soll eine Zusammenfassung der Vereinsgeschichte in den 100 Jahren sein. Schwierig war es aus den Anfangszeiten Informationen zu bekommen, da es wenige Quellen gibt und die Gründungsväter bereits verstorben sind. Daher besteht auch keine Gewähr auf Vollständigkeit bzw. Richtigkeit.